SSD-Festplatten liegen voll im Trend

Die Abkürzung SSD steht für „Solid State Disk“ oder „Solid State Drive“ – übersetzt ins deutsche steht dies also Festkörper-Laufwerk. Im Schnitt bezahlt man schon für eine SSD-Festplatte um die 100 Euro. Gegenüber der alten HDD-Festplatte hat die SSD-Festplatte viele Vorteile. So lädt die neue Festplatte Betriebssysteme wie z.B. Windows oder Linux deutlich schneller. Sie besitzt keine beweglichen, mechanischen Teile wie eine klassische Festplatte. Deshalb arbeitet sie geräuschlos und ist absolut stoßunempfindlich. Weiterhin gibt es nahezu keine Zugriffszeiten gegenüber den HDD-Festplatten.

Eine SSD besteht aus mehreren Flash-Speicherchips, so ähnlich wie bei einem USB-Stick. Die Chips in der SSD sind nicht unbegrenzt überschreibbar. Deshalb sorgt der eingebaute Controller einer SSD-Festplatte dafür, dass nicht immer die selben Stellen eines Chips beschrieben werden. Der Controller hält immer Platz frei, indem er manche Stellen des Chips leer lässt, um Sie später zu beschreiben. So kommt es dazu, dass man eine SSD-Festplatte nie vollständig beschreiben kann. Verschiedene Tests zeigen, dass Sorgen um eine allzu kurze Lebensdauer einer SSD unbegründet sind. Die SSD-Platten hielten in der Praxis viele Millionen Schreibvorgänge aus.

Die Arbeitsgeschwindigkeit eines PCs wird stark erhöht, dies kommt daher, da die Daten schneller gelesen und geschrieben werden. Beim lesen oder speichern entsteht kein Zeitverlust und die Daten werden schneller in den Arbeitsspeicher übertragen. Da die Magnetscheibe entfällt, arbeitet eine SSD- Festplatte geräuschlos. Für eine 120 GB große SSD- Festplatte bezahlt man zur Zeit etwa 100 €. Für größere SSD’s muss man natürlich mehr bezahlen. (135)