Windows 8.1 – Das bessere Windows 7

Über viele Jahre hinweg von Windows 95 bis hin zu Windows 7 hatte das Betriebssystem eine klassische Bedienstruktur. Doch die fortschreitende Technik und immer mehr portable Anwendungszwecke machten einen kompletten Neustart nötig. Windows 8.1 heißt das neue Windows Betriebssystem und weißt dabei eine völlig eigenständige Bedienstruktur und eine komplett neuartiges Design auf. Doch warum stehen gerade langjährige Windowsnutzer dem neuen Betriebssystem so skeptisch gegenüber?

Windows 8.1 ist neu und eigenständig

Die älteren Windows Versionen inklusive Windows 7 von Microsoft verfügen über den klassische Bedienstruktur. Dazu gehören ein großflächiger Desktopbereich mit kleinen Icons, die Startleiste und natürlich besonders der für Windows charakteristische Startknopf mit Startmenü. In dieser Struktur fanden sich einst bis Windows 7 Home Premium in der 32 oder 64 Bit Version alle wichtigen Funktionen des Betriebssystems wieder.

Mit Windows 8 hingegen änderte sich dies jedoch etwas. Sowohl der Startknopf als auch der altbekannte Desktop mit Icons verschwanden teilweise und wurden durch variable und interaktive Kacheln ersetzt. Die Kacheln dienen als Schnellsteuerung für die wichtigsten Anwendungen und sind dabei vollkommen individuell einstellbar. Sowohl die jeweilige Funktion, die Art der Anzeige als auch die Größe können so individuell und nach Wichtigkeit bestimmt werden. Obwohl die Bedienung von Windows 8.1 sehr einfach ist, muss diese jedoch von Nutzern älterer Windowssysteme neu erlernt werden. Aber gerade auf dem Tablet-PC Microsoft Surface Pro entfaltet Windows 8 seine ganze Pracht.


Windows 8.1: Die neuen Funktionen – präsentiert von Boris Schneider-Johne

War früher wirklich alles besser?

Viele Nutzer von Windows 7 Home Premium in der 32 oder 64 Bit Version und anderen Windows-Versionen sind abgeschreckt vom neuen Betriebssystem. Die altbekannten Bedienmöglichkeiten sind verschwunden und etwas Neuartiges und fremdes taucht auf dem Bildschirm auf. Eines der häufigsten Vorurteile in Verbindung mit Windows 8.1 ist die neuartige Bedienung. Leider lässt sich dieses Vorurteil nicht entkräften, denn dies ist eine absolute Tatsache. Um Windows 8.1 nutzen zu können, müssen alte Angewohnheiten abgelegt werden und neue gelernt werden. Die einfache Bedienbarkeit des neuen Betriebssystems erschließt sich jedoch binnen weniger Stunden Einarbeitung. Nach kurzer Lernphase überwiegen anschließend die Vorteile des neuen Betriebssystems.

Warum Windows 8 seinem Vorgänger überlegen ist…

Moderne Anwendungen für Computer finden immer mehr auf tragbaren Geräten statt. Der normale Desktop PC verschwindet dabei immer mehr von den heimischen Schreibtischen. Im Gegensatz zu Windows 7, wird Windows 8 auch als Betriebssystem für Handys und eignet sich auch in der kompletten Version für den Einsatz auf Tabletts. So reicht ein Betriebssystem für alle Anwendungen.

Im Vergleich zu Windows 7 benötigt Windows 8 deutlich weniger Ressourcen wie Rechnerleistung oder Energie. Dabei kommt Windows 8 mit der halben Startzeit im Gegensatz zu Windows 7 aus. Der geringere Bedarf an Rechenleistung, stellt mehr Rechenleistung für die einzelnen Anwendungen zur Verfügung. Dadurch laufen diese bedeutend schneller und flüssiger. Durch den geringeren Energiebedarf stehen längere Anwendungszeiten im Akkubetrieb zur Verfügung. Während bei Windows 7 und seinen Vorgänger Programme oft aufwendig installiert werden mussten, lassen sich bei Windows 8 neue Anwendungen bequem als App hinzufügen. Zudem besteht für alle Nostalgie Fans die Möglichkeit, das neue Startmenü mittels Update in die Optik älterer Windows-Versionen zurückzuversetzen. Auch der altbekannte Windows Startbutton kommt so wieder zum Vorschein.

Dem Weg in die Zukunft folgen!

Beim Neukauf eines Gerätes sollte unbedingt auch die neuste Version des Betriebssystems mit gekauft werden. Dies schützt vor den modernen Gefahren im Netz und hält zudem alle modernen technischen Möglichkeiten offen. Die offizielle Windows 8 Website bietet dabei die Möglichkeit vor ab einen Eindruck des neuen Betriebssystems zu bekommen und bereits praktische Bedienhinweise zu erhalten. Auch bei älteren Geräten stellt sich deshalb die Frage, ob es sich nicht lohnt den Schritt zu wagen Windows 8 im Microsoft Store kaufen zu gehen.